Tjolöholms Slott – Kungsbacka, Schweden

Tjolöholms Slott – Kungsbacka, Schweden

Über diesen Podcast:

Unsere Reise führt uns nach Südschweden zum verwunschenen Schloss Tjolöholm in Kungsbacka. Ein magischer Ort, der einem Sommardröm gleicht und schon mehrfach als Filmkulisse diente. Hör rein und erfahre, was diesen Fleck Erde so besonders macht und warum es eines unserer Top List Hotels ist.

https://www.tjoloholm.se

 

Listen to the specific part

00:17
Reiseland Schweden
06:05
Das Schloss Tjolöholm
12:15
Filmkulisse
18:15
Das Workers Village
20:30
Das Grindstugan
26:05
TopList Fazit

Episode Transcript:

00:00:10
Clemens: Hejsan und herzlich willkommen zu Listen to Travel. Neben mir sitzt Isabel. Hi und ich bin Clemens. Wie geht es dir Isabel?

00:00:23
Isabel: Es geht mir sehr gut, weil ich an einem so wunderschönen Ort in Schweden bin. Deswegen auch unsere große komische Anrede, weil wir gerade in Schweden sind und dadurch bei der Begrüßung ein wenig inspiriert gefühlt haben.

00:00:38
Clemens: Richtig. Ja und dieses Mal gibt es auch kein langes rum gerede und diskutieren ob es sich um ein topless Hotel handelt, sondern heute haben wir mal mit ganz klarer Sicherheit ein Topliste Hotel für euch. Einen wirklich magischen Ort. Wo sind wir denn gerade?

00:01:03
Isabel: Wir sind gerade, wie ich schon sagte, eben in Schweden, 40 Kilometer von Göteborg entfernt, in einem kleinen Bezirk, der sich Kungsbacka nennt. Und da im Schloss Tjolöholm.

00:01:20
Clemens: Ein ganz tolles Schloss und Anwesen. Und wir sitzen gerade im Grenzgang. Das ist ja so ein kleines Bay Haus versteckt im Wald auf dem Schloss Gelände.

00:01:41
Isabel: Ist quasi das frühere Gerätehaus dieses Anwesens und es ist eines von elf Einheiten, die man eben hier nicht direkt im Schloss, aber eben in so einem früheren Workers Village, das zum Schloss gehört, eben eine Übernachtungsmöglichkeit bildet. Und davon eben in unseren Augen. Das grinst du gerne, auf jeden Fall das Highlight daraus.

00:02:05
Clemens: Ja, vielleicht, um nicht ganz so schnell hier ins ins Hotel einzusteigen oder in den Ort. Vielleicht erst mal über Schweden selbst. Ähm, ja, es ist Juli. Wir sind in Südschweden. Göteborg ist so diese schöne Westküste, südliches Schweden und wir haben es jetzt gerade 10:00 und das ist immer noch wunderschön hell. Das ist eben diese Magie des schwedischen Sommers, der zwar nicht besonders lang ist, aber dafür wunderbar wundervoll ist. Eine so lange Tage und lichtdurchflutet. Wie gesagt, abends um zehn hat man immer noch die Sonne teilweise hoch stehen und es ist der ganze Abend dunkel, ganz langsam ein im Gegensatz zum Süden, wo wirklich so, dass es dann ganz schnell geht, dass das plötzlich dunkel ist hier. Es ist ein ewig langer Abend und es ist auch so ein ganz besonderes Licht.

00:03:12
Isabel: Dass ja diese goldene uhr einfach am Abend, die wirklich hier eben nicht nur eine Stunde lang ist, sondern gefühlt wirklich einfach über Stunden an dieses Wunder wunderschöne Licht hat, das du gerade schon beschrieben hast, dass es echt total besonders einfach für für Schweden und für diesen diesen Teil. Und jetzt ist gerade der 21 Juli also schon tatsächlich einen Monat nach Mittsommer, dass er hier am 21. Juni gefeiert wird. Also sind wir tatsächlich gar nicht mehr auf dem Zenit, sondern eher schon die Tage werden natürlich schon wieder deutlich kürzer, aber das merkt man hier tatsächlich noch gar nicht.

00:03:52
Clemens: Ja, also vielleicht echt erst mal vorweg zu sagen Schweden ist einfach eine ganz, ganz tolle Reise. Empfehlung im Sommer. Das ist wirklich ein großer Unterschied. Ich glaube auch wenn wir jetzt dann gleich über diesen Wahnsinns Ort hier sprechen werden, sollte man das echt immer im Hinterkopf behalten. Also hier muss man einfach im Juli also ich würde sagen die perfekte Schweden Zeit ist einfach vom 21. Juni eben dieses Mittsommer bis dann Anfang August. Das ist dann auch so die Zeit, wie die Schweden hier selber ihren Urlaub haben. Die haben zehn Wochen Urlaub, die meisten Firmen haben geschlossen und das ist dann eben auch so eine ganz tolle Atmosphäre, die in der Luft liegt, weil die Menschen sich einfach so auf den auf diesen Urlaub freuen und alles draußen stattfindet.

00:04:47
Isabel: Und ja, alle sind wahnsinnig entspannt. Die meisten haben dann wirklich irgendwie 6810 Wochen Ferien. Und da kann man sich so unsereins nur vorstellen, wie entspannt man sein muss, wenn man acht Wochen in den Ferien war und das überträgt. Auch wenn man, wenn man kürzer hier ist.

00:05:10
Clemens: Ja, und es ist auch einfach so ein gesundes Leben ist es so total angenehm. Es ist halt weder wahnsinnig heiß noch zu kalt. Es ist halt diese diese perfekten 22 23 Grad. Und was man schon auch wirklich merkt, wenn man in so heißen Ländern unterwegs ist Die Hitze, das ist schon auch eine Anstrengung für den Körper und man ist da wirklich auch anders geschlaucht als hier in Schweden. Das ist einfach so total angenehm und gesund. Okay, aber wieder zurück zu dem Schloss, Schüler Holm, wo wir eben gerade sind. Ja vielleicht erst mal zu der Zeit zu dem Ort selbst oder zu dem so der Geschichte so ein bisschen skurrile Geschichte.

00:06:05
Isabel: Ja, es gab ein Ehepaar, die Dickson und der James. Frederick Dickson war ein sehr reicher Kaufmann aus Göteborg, was eben nicht so weit von hier entfernt ist. So eine gute halbe Stunde fährt man mit dem Auto vom Flughafen hierher. Und er hatte eben den. Den Traum eigentlich deswegen, weil sein. Seine bisherigen Anwesende war auch im Pferderennen eine Pferdezucht und hatte sehr sehr viele Pferde und es wurde alles zu klein. Und deswegen hat er nach einem neuen Ort gesucht und ist dann eben hier südlich von Göteborg fündig geworden und hat sich hier von einem Architekten ein Schloss im Tudor Stil, also im englischen Stil erbauen lassen. Genau. Das ganze war eben kurz nach der Jahrhundertwende, also 1904 wurde das Ganze fertiggestellt, wobei er das selbst gar nicht mehr erlebt hat, sondern seine Frau Blanche Dickson das Ganze fertiggestellt hat. Aber sie hat, so kannst du vielleicht gleich noch ein bisschen mehr erzählen.

00:07:16
Clemens: Ja, dazu muss man sagen, dass es eben auch eine ganz skurrile Geschichte, dass der Architekt, der dieses Haus gebaut hat, selber nie einen Fuß nach nach England gesetzt hat. Und diese ganzen britischen Einflüsse, die er hier verwirklicht hat, tatsächlich nur aus damaligen Magazinen, nämlich dem The Studio hatte. Und daraus ist dann eben auch so ein ganz, ganz skurriles Schloss geworden, was auf der einen Seite eben so diesen britischen Tudor Stil hat, aber natürlich dann auch in dieser schwedischen Landschaft steht und eben auch so schwedische Einflüsse hat. Und das ist einfach ein ganz, ganz besonderer Ort. Das ist hier ja so eine so eine vorgelagerte Halbinsel, also ein unglaublich schöner Fleck Erde. Ein. Ein wunderschöner Ausblick aufs Meer und aber eben nicht einfach nur so aufs weite Meer, sondern da ist so eine Insel vorgelagert und es ist einfach traumhaft, so nach beiden Seiten hin Meerblick, weil das eben so eine Halbinsel ist. Und ja, vielleicht noch mal auch der, der James Frederick Dickson war eben auch wirklich so ein so ein Lebemann und Playboy, der dann an einer Blutvergiftung gestorben ist, nachdem er bei einem Trinkgelage in die Gläser gestürzt ist. So die Geschichte. Und er hat dann gar nicht mehr die die Fertigstellung des Schlosses erlebt. Aber er hat neben seinem großen Öl Porträt. Wie war das? Geht es in den.

00:09:08
Isabel: Recht zusammen zu seinem Tresor? Im Prinzip und links in seinen Weinkeller. Und zum Zeitpunkt seines Todes befanden sich da 20.000 Weinflaschen drin. So haben wir gelesen. Was glaube ich zeigt, dass der auf jeden Fall ein Händchen für gute Partys hatte und wie du sagst, eben einfach ein Lebemann war und den schönen Dingen des Lebens zugewandt war. Und ja, das zeigt sich auf jeden Fall auch an diesem Ort, der dann zwar erst post mortem für ihn zu Ende gestellt wurde, aber nichtsdestotrotz natürlich mit seinen seinen Wünschen verbunden wurde.

00:09:49
Clemens: Ja, es ist wirklich ein. Ja, es ist ein ganz skurriles Schloss, auch mit jedem Schnickschnack für die damalige Zeit.

00:09:59
Isabel: Das ist nämlich, wenn ich das sagen darf, das Interessante. Das ist wirklich. Es sollte alt aussehen. Es sollte quasi dieser Tudor Stil, der ja noch mal viel früher zeitlich angesetzt ist, den spiegelt es eben wieder. Aber es war echt damals sowohl in den Bädern mit warmem und kaltem Wasser ausgestattet. Dann was noch?

00:10:21
Clemens: Also Brause, Bäder, die ja so Wellness Gedanken eigentlich schon damals innehatten, dass so von allen Seiten das Wasser rausgeschossen kam.

00:10:31
Isabel: Und genau dann auch irgendwie schon von der Elektrik her. Was einfach für alles, was man an Modernem zu dem damaligen zur damaligen Zeit da reinpacken konnte, hatte es, obwohl es eben diesen diesen alten Look hatte.

00:10:46
Clemens: Es gab sogar einen ersten elektrischen Staubsauger. Was tatsächlich so ein Ungetüm ist.

00:10:51
Isabel: Eine Tonne.

00:10:52 Clemens: Schwer. Ja. Was? Ja, auf jeden Fall. Also ein wirklich, ein wirklich wahnsinns Ort. Und wir reden tatsächlich jetzt wirklich über einen Schloss. Also einfach ein Schloss, dass wirklich so erhaben auf der Anhöhe steht und übers Meer ragt und mit weiten weiten Gras, Terrassen und Stufen. Das ist wirklich so ein Wow, aus dem heraus lockt, wenn man davor steht. Und ja.

00:11:29
Isabel: Wobei finde ich eigentlich die die Außenfassade ist wirklich toll. Das ist so eine Stein Fassade. Das ist wirklich ein unglaublich großes Schloss mit 37 Zimmern und großer Empfangshalle, die auch wirklich dazu diente, dann natürlich auch Geschäftspartner zu beeindrucken und Herrenzimmer, irgendwie Raucherzimmer. Ähm, alles was man sich vorstellen kann. Aber so schön dieser erste Blick darauf ist, ist tatsächlich noch mal ein mindestens so großes Highlight dann, wenn man quasi nach hinten tritt in den Schlossgarten. Du hat es jetzt gerade schon gesagt, dass es eben so verschiedene Ebenen gibt und Gras Stufen, die hinaufführen zum Schloss und nach hinten hat man einfach einen unglaublichen Blick aufs Meer, auf diese vorgelagerte Insel, von der du schon gesprochen hast. Und eben eine große Wiese, die gesäumt ist von jeweils acht Bäumen rechts und links. Und dieser Blick ist einfach spektakulär. Also das ist ein wahnsinns Ausblick.

00:12:42
Clemens: Ja, und wir sind ja hier bei Listen to Travel immer auf der Suche nach dem ganz besonderen Ort und reden ja auch immer viel von Filmkulisse. Also das ist, das ist so dieses diesen Punkt könnte es eine Filmkulisse sein erfüllen muss. Und das tut es hier auf jeden Fall. Es war nämlich auch Filmkulisse. Hier wurde der Lars von Trier Film Melancholia gedreht mit Kirsten Dunst. Der ja ich selber bin, gar nicht gesehen, aber ich.

00:13:18
Isabel: Habe ihn gesehen.

00:13:19
Clemens: Ja, der, der wirklich hauptsächlich hier auf dem Schloss spielt. Also es ist nicht nur so einmal kurz vorgekommen in dem Film, sondern hier wirklich ganz explizit ein ein langer Spielfilm gedreht wurde.

00:13:34
Isabel: Und das auch.

00:13:34
Clemens: Zu Recht.

00:13:35
Isabel: Sehr.

00:13:36
Clemens: Knapp auch.

00:13:36
Isabel: Noch danach. Also es war nicht mehr als einmal, sagen wir so Filmkulisse. Von daher ist es jetzt gar nicht mal nur unsere Meinung oder unser Scout Ergebnis, dass es Filmkulisse ist, sondern es ist einfach eine Filmkulisse und ja, einfach ein unglaublicher Ort. Vom Schloss mal abgesehen um. Also kann man so viel machen, wenn man in diesem Workers Village das war eben um das noch mal aufzugreifen, dass es eben das, wo man jetzt wohnen kann, eben wenn man sich nicht fürs Kino gern entscheidet, wo man noch mal so ein bisschen exponierter unterkommt. Einfach, weil man ganz viel Privatsphäre hat und eben nicht Haus an Haus wohnt. Mit mit anderen Gästen ist eben dieses Workers Village von dieser Frau Blanche Dickson eben geschaffen worden für die, für die Arbeiter, die dort gelebt haben. Und der Gedanke war da wirklich einfach, wenn man schön wohnt, dass ich das eben auch auf die Psyche des Menschen überträgt und. Ja einfach einen wirklich tollen Ort für die Leute geschaffen und viele viel, viel, viel Gutes einfach für diese für diese Menschen gebracht. Und darüber hinaus gibt es einen sehr, sehr weitläufigen Schlossgarten und wenn man dort unterkommt, kann man sowohl baden am Meer. Man kann wirklich ganz tolle Spaziergänge machen durch Eichen, Wälder. Wenn man umher läuft, sieht man immer wieder Steine wo fahren herauswächst und viel alter Baumbestand. Es hat sich echt immer mehr entwickelt. Auch dieser Ort sage ich jetzt mal auch zu einem touristischen Ziel. Also neben dem Schloss gibt es auch noch einen Stores Dugan, wo man essen kann, ein Restaurant und ein Shop und noch mal irgendwie Möglichkeiten für wie man hier in Schweden sagt, eben anstatt Afternoon Tee nennt man das hier ica einfach quasi Kaffee Kuchen. Das lieben die Schweden sehr und da gibt es wirklich sehr, sehr viele Möglichkeiten sich hier aufzuhalten. Und es kommen glaube ich Kulturinteressierte ebenso wie Familien mit Kindern, wo der Fokus vielleicht eher darauf ist, dass die auf ihre Kosten kommen, dass man unten baden kann am Meer. Und wirklich Naturliebhaber alle eben so auf ihre Kosten. Es ist wirklich ein Ort, der sehr sehr viele Interessen Felder verbindet.

00:16:10
Clemens: Genau. Lasst uns für unsere Hörer das vielleicht jetzt noch mal klarer umreißen, wo man hier tatsächlich wohnen kann. Also wir haben jetzt eben von diesem Schloss, von dem Gebäude gesprochen. In dem selbst kann man nicht übernachten, sondern das ist tatsächlich ein Schloss mit mit ganz viel original Möbel aus der Zeit. Also es ist extrem gut erhalten und das wird eigentlich als Museum genutzt. Also man kann Touren durch machen, man kann sich das anschauen, aber es wird eben auch manchmal für für so Haiti Veranstaltungen genutzt. Also da müssen wir mal. Ja genau auf die Webseite gucken. Wenn ihr echt vorhabt hierher zu kommen, wäre es natürlich toll, sich das so zu buchen, dass man dann auch ja das Schloss selber nicht nur als Führung sich angucken kann, sondern wirklich auch nutzen kann, in dem man dann tollen Afternoon Tee trinken kann. Und es werden auch Hochzeiten abgehalten und wir haben tatsächlich dort geheiratet. Ja, das war wirklich atemberaubend.

00:17:27
Isabel: Ja, wir haben schon gesagt, wir sind jetzt deswegen natürlich nicht ganz unbefangen. Aber ich glaube, wenn ein Ort, weil wir immer sagen als gut da ist, wer es will, Filmkulisse, wie wir gerade schon gesagt haben. Wenn es einfach auch Filmkulisse ist, dann sind wir nicht nur nicht unbefangen, sondern es ist auch einfach Wunder. Wunderschön.

00:17:45
Clemens: Ja, das ist liegt ja in der Natur der Sache, dass wir euch ganz persönliche Orte vorstellen wollen oder Empfehlungen. Und das ist ja nur ein weiterer Beweis, dass es ein ganz toller Ort ist, dass wir selber da den auch gewählt haben, um uns das Jawort zu geben. Genau. Aber wieder zurück. Wo kann man wohnen? So, dann gibt es eben diese. Ja, dieses. Dieses frühere Arbeiter Dorf, das die Frau Dickson eben geschaffen hatte. Und das ist jetzt eben das Witzige, da mischen sich jetzt eben auch diese Stile. Also das Schloss ist ja in diesem britischen Tudor Stil gehalten und die die Arbeitersiedlung in Anführungszeichen ist jetzt eben dieses perfekte, die perfekte schwedische Kulisse. Ja auch filmreif, wie man sich eben vorstellt, diese, diese roten schwedischen Holzhäuschen mit verträumten Gärten davor, wo die Schmetterlinge austoben, wenn man irgendwo vorbeigeht. Traumhaft angelegter Garten, das wird ja hier alles von den vom Schloss, von den Schloss Gärtnern gepflegt. Unglaublich niedlich und süß, alles aus Holz geschnitzt, mit weißen Fensterrahmen innen, mit, mit, mit alter schwedischem Interieur. Also unglaublich niedlich und süß und. An jeder Ecke könnte man hier ein Foto machen und sich sich wie aus einem Astrid Lindgren Roman vorkommen. Kinder aus Bullerbü? Ich weiß nicht. Es ist einfach Schweden in seiner perfekten Essenz. Wenn man jetzt. Die schwedische Traum kulisse finden würde, ist eben. Jetzt. Hier. Dieses. Dieses. Diese diese kleine schwedische Holzhaus Siedlung, die einfach so zu Fuß ein paar 100 Meter vom Schloss entfernt ist und auch aufs Meer blickt in die andere Richtung des Meeres. So und da sind circa vier Einheiten sind da, die man.

00:20:19
Isabel: Genau bewohnen kann. Dort in diesem dieser Arbeitersiedlung befinden sich zehn Einheiten, die man mieten kann und dann ist eben die elfte, die das Ganze dann abrundet. Dass jetzt dieses Zögern, in dem wir untergekommen sind, das ist eben nicht Teil dieser Siedlung, sondern ist eben dieses alte Gate Haus, also eben ein Kontrollpunkt gewesen, damals, um zum Schloss zu fahren und deswegen eben in dieser anderen Richtung untergebracht. Wenn man noch mal ein bisschen mehr Privatsphäre haben möchte oder noch großzügiger gestaltet haben möchte.

00:20:54
Clemens: Das Grindstugan. Das ist dann sozusagen das Premium Objekt oder dass man das mal buchen kann. Das ist eben ja meistens für für die Hochzeits Hochzeitspaar irgendwie halt das ähm das Häuschen. Ja wie kann man das beschreiben? Das ist jetzt eher wieder so im Schloss Stil gehalten, also in diesem britischen Gate House sagtest du so Stein. Und mit Holz kombiniert, dann ist es einfach einfach. Wie kann man das beschreiben? Einfach total süßes kleines verwunschene Eis. Ein gewachsenes Vertrauen. Häuschen im. Völlig abgeschieden zum Waldweg. Kann man das nur erreichen, ist man völlig für sich in dieser wunderschönen Natur, diesem Areal, diesem diesem Wald, diesem Garten.

00:21:59
Isabel: Auf der einen Seite eben Wald und Garten und auf der anderen Seite dann doch auch wieder Blick aufs Meer.

00:22:03
Clemens: Genau wie der eigene Meerblick. Ja, total traumhaft. Ja, das ganze Areal ist hier mit mit Schmetterlingen übersät. Das ist echt wie, wie so ein einziger Tagtraum. Man. Man läuft die kleinen, bepflanzten Wege umher und überall stoben kleine Schmetterlinge empor. Und ja, das einen ist es total süß eingerichtet. Im ersten Stock ist eine Badewanne.

00:22:42
Isabel: Genau.

00:22:43
Clemens: Und das Schlafzimmer. Und dann unten hat man so ein, so ein eigenes Wohnzimmer und.

00:22:49
Isabel: Einen offenen Kamin. Ja, und den man so auch. Also es ist wirklich, wie du sagst, eher ans Schloss angelehnt. Eben auch mit diesem offenen Kamin, den man auch in der Halle vom Schloss findet. Viel mit Holz gearbeitet und diese samtigen Stoffe und Tapeten, die englischen Liberty Tapeten und haben ja auch mit einer eigenen Küche ausgestattet und das ist auch echt ganz schön, weil man kann sich aussuchen, ob man eben in diesem Stores gern frühstücken möchte, was eben dieses Restaurant in diesem Arbeiter oder Workers Village ist. Und wenn man das nicht möchte, kann man auch Frühstück eben schon vor der Anreise sich in den Kühlschrank stellen lassen. Und dann ist wirklich so von Milch in einer kleinen Glasflasche über Käse, über Joghurt und Müsli und Orangensaft, das findet man dann alles. Das ist alles quasi von dem guten Seelen dieses Ortes, der Kühlschrank schon bestückt und dann kann man eben auch im Bett frühstücken. Oben im kannst du gern. Im ersten Stock hat man noch so einen ganz schönen Ausblick, auch auf den diese Fjorde, also den den Meeres zugang dann von der Seite und.

00:24:09
Clemens: Dann auch baden.

00:24:10
Isabel: Gehen. Man kann auch baden gehen, kann im.

00:24:12
Clemens: Bademantel duschen durch den Wald in so einem Waldweg. Es ist alles so verträumt angelegt, dann runter zum Meer gehen und da wunderschön baden und abends Spaziergänge machen. Ja, das ist einfach toll hier oder jetzt hier einfach dann auch vor dem vor dem Türen zu sitzen und die die Liegestühle aufs Meer zu schauen und so red gedeckt. So ein bisschen so mit Moos bedeckt also. Das ist wirklich unglaublich schön.

00:24:49
Isabel: Ja, mir fällt jetzt auch gerade, wie mir schon euch so auch ein bisschen in das dass schwedische Vokabular mitnehmen wollen. Von der Begrüßung angefangen. Über diese Tradition der Fika fällt mir dazu jetzt auch dieses Sommerdröm ein. Aber ein wirklicher Sommer Traum und das ist es auch wirklich. Wir haben heute tagsüber einfach so viele Schmetterlinge. Habe ich glaube ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen wie heute, weil natürlich diese ganzen Gärten in voller Blüte jetzt im Juli stehen und einfach wirklich wohin man guckt. Clemens hat es schon schon erwähnt, aber es war wirklich besonders. Es ist einfach wirklich ein Sommer Traum. Und ich glaube, wenn jemand Schweden in seiner schönsten, reinsten Form erleben will, wenn man vom Flughafen Göteborg einfach hierher nach Holms Slot fährt, dann hat man wirklich durch dieses Work Village so die perfekte schwedische Idylle um sich. Und zusätzlich dazu einfach noch so ein Kracher wie dieses Schloss und so viele wundervolle Aktivitäten. Es ist einfach der Wahnsinn und deswegen einfach für uns der der Spot in Schweden und definitiv eben ein zu Travel Topless Hotel.

00:26:08
Clemens: Absolut eine ganz ganz große Empfehlung. Deckt alle, alle unsere oder füllt alle unsere Punkte, die wir so eben für die Topliste uns gesetzt haben. Das ist was ganz Außergewöhnliches. Wir haben auch immer gesagt Gibt es Vergleichbares? Nein. Also ich wüsste keinen. Keinen anderen Ort, der so besonders ist. Es ist definitiv eine Filmkulisse, nicht nur in unseren Augen, sondern ganz offensichtlich auch als Filmkulisse benutzt worden. Und ja, also eine Top Empfehlung, schaut euch das an, schaut, geht mal auf die Webseite, kommt auf jeden Fall im im Sommer her, wobei es auch bestimmt im Winter ganz ganz romantisch und ähm und verträumt sein kann. Die haben auch so Weihnachtsmarkt.

00:27:05
Isabel: Teilweise ja. Generell glaube ich lohnt sich es einfach, weil neben dem, was wir jetzt alles schon erzählt haben, gibt es hier auch Konzerte. Es gibt irgendwie Aufführungen. Also es lohnt sich einfach wirklich mal zu gucken, was geboten ist zu der Zeit, wo man kommen will. Und wir haben auf jeden Fall vor, hier noch mal zurückzukommen, wenn tatsächlich Winterzeit ist, um mal auch von einer anderen Seite als diese diesen beschriebenen Sommer Traum in perfekter schwedischer Idylle zu erleben. Und wir freuen uns auch, wenn ihr noch mal, wenn ihr diesen Ort besucht und noch mal vielleicht zu einer anderen Zeit oder noch was anderes einbringen könnt, dann schreibt uns gerne, meldet euch! Freuen wir uns immer sehr.

00:27:53
Clemens: Ja, dann verbleiben wir so und.

00:27:57
Isabel: Schließen mit einem schwedischen Hejdå.

00:28:00
Clemens: Hejdå. Und bis zum nächsten Mal.

Meet your hosts:

Isabel

Dein Travel Scout

Clemens

Dein Travel Scout

Type at least 1 character to search
Instagram:
Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Error: No feed found.

Please go to the Instagram Feed settings page to create a feed.

Social media: