Villa Grey – Forte Dei Marmi, Italien

Villa Grey – Forte Dei Marmi, Italien

Über diesen Podcast:

Heute begleitest Du uns in die „Villa Grey“. Eine moderne und bequeme Basis, um in die 80er-Jahre-Italo-Beachclub-Welt von Forte Dei Marmi einzutauchen. Wie in einer Zeitkapsel konserviert, scheint es hier täglich und ganz langsam um die immer gleichen Dinge zu gehen: Strand, Müssiggang und Beachclub-Parties.

https://www.villagrey.com

Listen to the specific part

00:57
Zeitkapsel, Forte Dei Marmi
08:50
Die Villa Grey
14:07
Shuttle Service
22:24
Das Toplist Fazit

Episode Transcript:

00:00:10
Clemens: Willkommen zurück zu einer neuen Folge von Listen to Travel. Isabel und ich sind gerade wieder mal in Italien und wir haben tatsächlich noch mal eine ganz neue Seite Italiens kennengelernt. Erzähl doch mal, wo wir sind, Isabel.

00:00:28
Isabel: Ja, wir sind an der ligurischen Küste, in dem mondänen Badeort Forte, dem Mami. Und hier in der Villa Gray. Und jetzt grade zur Aufnahme von unserer neuen Podcastfolge in dem Beach Club von der Villa Grey, der quasi direkt einmal über die Straße am Ahm Beach, wie es eben in der Natur der Sache liegt, ähm liegt.

00:00:57
Clemens: Ja, wie könnte man den Ort besser beschreiben, als wenn man mal so ein paar Namen der Beat, Clubs und Restaurants hier vorliest? Da wäre zum Beispiel das Gilda La Fenice, da Flavio, Angelo, Graziella, Pepe, die Moment da Giovanni und das Augustus. Und ich glaube, wenn man, wenn man diese Namen hört, dann kann man schon ein bisschen erahnen, um was es hier geht, nämlich. Ah ja, also ich würde sagen, wirklich so eine Zeitkapsel aus den 80er Jahren. Also das ist wirklich noch mal so eine ganz, ganz andere Seite Italiens, die wir vorher so gar nicht kannten. Also es gibt ja so diese ganz klassische antike Seite Italiens, wenn man jetzt an die Amalfi Küste denkt oder Venedig, wo die schönen alten Palazzo in die Hänge gebaut sind. Und hier sieht es aber ganz anders aus.

00:02:04
Isabel: Ja, absolut. Also das ist wirklich total interessant für uns heute gewesen sind mit Fahrrädern, die wir von der von der Villa Gre, wo wir eben übernachten und von der wir euch gleich noch ein bisschen mehr erzählen, durch die Stadt gefahren sind. Und es ist wirklich einfach so ein Ort, an dem eher die Bäume die höchsten Punkte sind, die es zu erblicken gibt und eben nicht die Gebäude, was so für das generelle Stadtbild total zuträglich ist. Und es ist wirklich, wenn man so ein bisschen in den Querstraßen ringsum umher fährt. Es ist halt eine luxuriöse Ferien Villa von irgendeiner reichen Familie an die andere reiht sich ein und wirklich überall total schöner alter Baumbestand. Und weil dass wir da so rumgefahren sind, kann man sich so richtig vorstellen, wie halt hier im Sommer alles anfängt zu zu leben und diese ganzen Familien und Menschen in diesen Ort strömen. Eigentlich hat vor dem Mami nur 8000 Einwohner und ich glaube es liegt auch daran, was es eigentlich nicht auch nicht so klein, aber das liegt daran, dass halt sehr sehr viele Familien hier wirklich nur die Sommer verbringen und da ihre Häuser nutzen. Und man hat echt so ein bisschen das Gefühl, es ist alles so wie mit dem Lineal auf der auf der Karte gezogen. Zum Beispiel hier diese Hauptstraße, die quasi auch die Villa Gray beheimatet. Hauptstraße klingt jetzt erst mal nicht so charmant, aber es ist echt lustig gehalten, weil es gibt einen ganz, ganz großen Fahrradstreifen und Fussgängerstreifen und halt wirklich einfach einen Beach Club an den nächsten. Clemens hat ja gerade schon ein paar dieser Namen, die auch irgendwie gleich was im Kopf auslösen, also diese traditionellen italienischen Namen eben innehalten. Und das ist wirklich einfach einer am anderen. Und da kann man sich echt auch nur vorstellen, wie hier zur Hochsaison echt einfach das Leben pulsiert und alle einfach den Sommer genießen.

00:04:25
Clemens: Genau. Wäre vielleicht noch ein bisschen mehr zu beschreiben, wie es aussieht. Also wir haben beide gesagt, das ist fast so ein bisschen. Uns erinnert fast so ein bisschen an Kalifornien, Miami, Amerika, einfach dieses Konzept, dass das halt so eine ganz, ganz breite Straße ist und sich wirklich dann ein Beach Restaurant, ein Beach Club an den nächsten reiht, wo eben immer ein ein so großer Valet Parking Space davor ist, mit überdachten Parkplätzen. Was einen wirklich so an, so an so amerikanische Restaurants und Filme erinnert. Und dann ist eigentlich meistens so ein ein kleineres, unscheinbares Haus auf dem auf dem Grundstück, das dann eben so einen interessanten Namen trägt. Und dahinter sind dann wirklich eine große Standfläche mit mal so kleinen bunten Umkleide Häuschen, dann das Strand Restaurant und dann viele Liegen und Cabanas und dann mündet es im Meer. Und ja, ich also ich würde sagen, jetzt wäre die Schönheit Italien sucht ist jetzt hier vielleicht erst mal so auf den ersten Blick nicht richtig aufgehoben, aber es ist ein ganz, ganz interessanter Ort, der eben wirklich auch optisch seine Reize hat. Ich habe ja schon gesagt, so Zeitkapsel 80er Jahre, das ist wirklich hier richtig eingefangen. Selbst der Bürgersteig ist so eine so es ist. Der Bürgersteig ist in so einem Rot gehalten und der Fahrradweg in so einem Grün, das allein, das sieht schon aus wie so ein Tennisplatz. Alles sieht hier danach aus, dass man mit Poloshirt und ein Kaschmir Pulli über den Schultern zum Tennisspielen geht und tagsüber den den Tag vertrödelt auf einer Strand liege und die schönen und reichen Italiens hier dann im Beach Body ab und zu in die kühlen Fluten zu einer kleinen Abkühlung bewegen und dazwischen mal wieder etwas Champagner nachbestellen und darüber sinnieren, ob sie heute zur Paola heute eine Party in Ihrer Villa oder in Ihrem Feriendomizil veranstaltet. Oder ob man doch in einen Beach Club abends zu Giovanni gehen soll oder zu Flavio. Oder wo halt der beste Tag ist.

00:07:18
Isabel: Ja, wobei es wahrscheinlich gar nicht mal nur italienische Gäste sind, die dann hier sind. Oder eben Menschen, die hier Häuser haben, sondern ich glaube schon, dass es hier sehr international ist, verfolgte de Miami natürlich geschichtlich bedingt einfach, dass hier die Fiat Familie zum Beispiel seit vielen, vielen Jahren ihr Feriendomizil hatte, was mittlerweile zu einem Hotel umgebaut ist. Das Hotel Augustus mit einem untertunnelt Zugang zu deren Beach Club. Genau, also solche solche Namen haben natürlich diesen Ort auch groß gemacht. Thomas Mann war einige Zeit hier. Es gibt viele Ehrenbürger der Stadt vor dem Miami. Also es ist wirklich international eine sehr, sehr bekannte Destination und wirklich, aber für uns eine totale Überraschung, dass es so ein, so ein, so ein Ferienort ist, wo man so richtig sich vorstellen kann, wie man hier so den Sommer vorbeiziehen lässt und einfach die Tage doch irgendwie immer wieder gleich sind. Von Strand, besuchen, Beach, Restaurants und Partys, die dann am Abend stattfinden. Also so, so stellen wir uns das vor. Und es hat aber würde ich sagen, so zwei Seiten, weil auf der einen Seite ist es diese Zeitkapsel, die du, Clemens, jetzt gerade schon zweimal erwähnt hast, und dann ist es aber auch so, dass wirklich Modernes einfließt, also beispielsweise jetzt die Villa Grey, in der wir zu Hause sind. Für zwei Nächte ist einfach ein neu gebautes Hotel 2010 eröffnet, hat 23 Zimmer und könnte also diese könnte so auch an einem anderen Ort sein. Also es ist sehr modern gehalten. Wir haben auch schon gesagt, es erinnert uns so ein bisschen vom Stil her auch an Südfrankreich, an das Lilli of the Valley Hotel beispielsweise, was wir letzten Sommer besucht haben. Also es ist sehr modern und schick und stilvoll. Also der das Gebäude ist wirklich so in Form einer einer Villa gehalten und eben, wie der Name sagt, Villa Gray eben viel in so einem edlen, stilvollen Grauton. Genau. Und so ist einfach auch dieser ganze Beach Club, also dieses Restaurant, dann eben der Strand Bereich. Alles zieht sich da mit in dieser farblichen Komponente, dieser Villa Gray eben in dem Grauton durch.

00:10:01
Clemens: Das ist halt hier wirklich so ein, so ein ganz junges. Luxuriöses Hotel Beach Club. Trifft es eigentlich wirklich so am besten? Einfach alles ist so ganz hell eingerichtet, so ein Creme grau gehalten, also sehr modern. Ich glaube, junges Publikum ist hier super bedient und es fehlt an gar nichts. Halt. Hohe, hohe, moderne Hotellerie. Qualität, würde ich sagen. Hm. Klar, es gibt. Es gibt halt jetzt hier vielleicht auch paar charmante Villa. Du hast schon diese Villa Augustus, die eben dieser Fiat Agnelli Familie gehörte, was dann wirklich einem vielleicht noch mehr dieses Gefühl vermittelt. So hier also so wirklich seine eigene Sommerresidenz zu haben und mehr so Teil dieses, dieser, diese, dieser alten eingesessenen Gesellschaft in Porte de Miami zu sein.

00:11:10
Isabel: Aber was man sagen muss, von dem wir wohnen jetzt dort nicht. Wir sind heute mit den Fahrrädern vorbeigefahren, haben uns das Ganze angesehen, aber da ist schon dann einfach das Interieur eher ein bisschen angestaubt.

00:11:25
Clemens: Absolut.

00:11:26
Isabel: Ja, absolut. Die Villa Gray ist wirklich halt einfach modern und bietet dadurch natürlich jetzt auch nicht so viel Identität. Sag ich jetzt mal zu dem Ort, wofür der Ort steht, im Vergleich zu so was wie das Hotel Augustus, wo man eben wirklich das Gefühl hat, man ist, man lebt selbst inmitten dieser ganzen luxuriösen Feriendomizil. Das hat man hier nicht, aber dafür hat man ganz, ganz viel anderen Komfort. Also wirklich top ausgestattete Zimmer. Es ist eben ein Boutique Hotel mit den 23 Einheiten. Dann eben wirklich toll, dass man sich keine Gedanken machen muss, im Vorfeld irgendwie hier irgendeinen Beach Club reserviert haben zu müssen. Sondern Hotelgäste von der Villa Grey haben hier automatisch immer eine reservierte Cabana am Strand. Das ist natürlich toll. Dann gibt es einen ganz schönen Garten, den man sowohl zum Frühstücken draußen nutzen kann. Auch wieder da mit diesem schönen alten Baumbestand, für den de Mami auch steht. Und zusätzlich gibt es einen Michelin Stern Restaurant Sterne Restaurant, was eben am Abend in diesen Räumlichkeiten ist oder auch dann eben in dem terrassen bereich sich am abend eben einfach kulinarisch dann ganz viel abspielt.

00:12:52
Clemens: Ja, also ich ich wollte das jetzt auch gar nicht kritisieren oder schlecht machen. Ich würde durchaus auch sagen, dass das hier die beste Empfehlung ist, die man in Porto der Mami wählen kann. Wirklich aus, weil es ja eigentlich auch zu dem Ort gut passt. Also es ist ja hier. Der Ort lebt ja wirklich von diesen Beach Clubs. Ein Beach Club reiht sich an den nächsten und hier ist quasi diese Einzigartigkeit, dass man eben einen Top modern angesagten Beach Club hat, in dem man eben auch noch wohnen kann, die ein schönes, modernes Hotel dran haben. Und das ist es schon, auch wenn man jetzt so Porto Miami hat so einen langen Pier auch im Stadtzentrum, wo man dann eigentlich so, wenn man rausgeht, so ganz guten Überblick über über über die über den Strand die ganze Strandpromenade hat, muss ich schon sagen, sticht die Villa Grace und raus. Das ist ein schönes, stattliches Sommerhaus Strand Villa, die ja so in so einem typischen alten Strand Villen Stil gehalten ist, aber eben neu und modern ist.

00:14:07
Isabel: Und die auch wirklich einige Services für die Gäste noch bietet. Über das, was wir jetzt schon genannt haben, hinaus. Zum Beispiel hat man einen Shuttle Transfer wirklich nach eigener Präferenz, also nicht zu fixen Zeiten, sondern ganz individuell. Die einen, der in die Stadt bringt, was eigentlich fast ein bisschen witzig erscheint, weil man läuft da keine 20 Minuten in die Stadt.

00:14:33
Clemens: Aber wenn ich kurz unterbrechen darf, das ist eben gerade hier dieser Ort. Das ist so das Typische, was wir auch so sagen, so amerikanische hier. Man läuft hier eigentlich nicht, es sind ganz breite Straßen, man fährt bevorzugt wahrscheinlich in seinem Cabrio selbst die kleinsten Strecken einfach und gibt dann, springt einmal behände über den Rücksitz, sitz von seinem Cabrio und wirft dem Valet Parking Service den Schlüssel zu und setzt die Sonnenbrille auf und spaziert. In den Club hinein. Also das ist so, ja, das ist der Lifestyle. Und deswegen passt es auch, dass man hier überall hingefahren wird.

00:15:12
Isabel: Ja, und das eben auch wirklich. Nicht nur in die Stadt, sondern auch zu den Dinner Spots. Beispielsweise waren wir gestern in dem Beach Restaurant Gilda zum Abendessen, was auch ein total schönes, modernes Restaurant ist mit vielen Kerzen und eben tagsüber eben auch diesen Beach Club betreibt und wirklich ganz ganz toll zu Abend gegessen haben dort. Und da wurden wir eben auch hingefahren und das ist, obwohl man es nicht braucht. Und obwohl wir das Auto direkt auf dem Parkplatz der Villa Gray haben, ist es natürlich ein total schöner Service, einfach so in dieses Urlaubs Feeling einzutauchen und im Prinzip den Kopf zu Hause lassen zu können und zu wissen, dass hier einfach für alles gesorgt ist. Für diejenigen, die es dann doch ein bisschen sportlicher haben wollen, kann man sich in der Villa Gray auch Fahrräder ausleihen, so wie wir das heute gemacht haben. Und das würde ich echt jedem total ans Herz legen, weil es einfach total schön ist, diese große, breite Straße entlang zu fahren. Die Fahrradwege sind echt riesig. Also selbst in der Hochsaison, wenn dann natürlich mehr Betrieb ist, glaube ich, muss man da keine Sorge haben, wenn man sich aufs Fahrrad schwingt und einfach hier so ein bisschen vorbeizufahren und wirklich so diese ganzen Eingänge dieser Beach Clubs, die teilweise wirklich noch so Schilder haben, die an die 80er Jahre wieder erinnern und dann zwischendrin aber auch immer wieder moderne hipper Beach Clubs. Das ist echt so eine gute Mischung, würde ich einfach sagen. Es ist so, hat so echt noch das konserviert, was es wahrscheinlich seinen Zenit in den 80er Jahren an diesem Ort hatte und dieses mondäne und das aber dann auch gepaart mit was wieder neu neuerem, modernem. Das ist echt eine total interessante Mischung, die man hier so wahrnimmt und dann natürlich auf jeden Fall auch mal diese Hauptstraße verlassen, in diese Seitenstraßen reinfahren und einfach immer mal so spitzen. Und diese wahnsinnig schönen Villen und diese riesigen Grundstücke, die die umgeben sehen. Und das bei uns hat das echt total viel ausgelöst. Einfach so den fast zu den Wunsch hier das nächste Mal wenn wir herkommen selber so eine Villa zu mieten und einfach Freunde einzuladen und mit denen hier so den Sommer verriegeln zu lassen und halt einfach nur, wie Clemens gesagt hat, eben ins Cabrio zu steigen, zum nächsten Beach Club zu fahren und einfach so die die Zeit durch die Hände rieseln zu lassen.

00:17:46
Clemens: Ja, ich denke, dass das Urlaub auch immer schön ist, so in so einem Gefühl einzutauchen und in so was so, man fühlt sich so wirklich so wie ein Protagonist eines eines Filmes. Also ich glaube wirklich, dass man zum Beispiel in Havanna anders Urlaub macht als in einem anderen Ort und und das finde ich schon auch schön, dass man das man hier so in so eine Welt eintauchen kann, wirklich die, die eben auch so so ganz eigen ist und mondän. Man. Also ich. Ich finde das lustig. Wir reden ja immer so, auch in so einer Bildsprache oder haben so ein auch für unsere Topliste immer die Frage Ist es so ein ist es so Film verdächtig könnte jeden Film spielen und das finde ich eben schon, dass das hier so richtig was fürs Auge ist. Ganz anders also eben nicht. Dieses Italien ist ja so facettenreich, das haben wir auch jetzt gerade wieder festgestellt. Das ist einfach wirklich ein unglaublich tolles Reiseland, weil es so facettenreich ist. Und Worte der Mami ist eben nochmal so eine ganz andere Facette. Italien, das ist auch eine Filmkulisse, aber nicht so diese klassisch italienische, sondern so eine ganz andere. So eine 80er Jahre Tennis spielen, Cabrio fahren, Strand, Gigolos. Ich weiß nicht, das ist einfach, man taucht hier wirklich in so eine ganz eigene Welt ab und das finde ich jetzt eben echt wirklich interessant. Und das ist echt meiner Meinung nach eine Empfehlung, wenn man was anderes erleben möchte.

00:19:38
Isabel: Ja, ja, die Stadt ist auch echt ganz pittoresk. Es sind natürlich die ganzen großen Brands Prada, Louis Vuitton etc. hier zu Hause einfach durch das Klientel, was dieser Ort natürlich auch anzieht. Aber auch da findet man wirklich superschöne kleine Kaffees, schöne Plätze, die von Baum Eileen umsäumt sind. Und ja wirklich. Insgesamt finde ich dieses Stadtbild durch diesen alten Baumbestand, den ich schon irgendwie lobend erwähnt habe, einfach ganz harmonisch und schön, wenn man hier wirklich weit und breit keinen irgendwie Hochhaus Hotel sieht. Also das ist echt schön.

00:20:24
Clemens: Ich finde sagt es jetzt zu dieser Luxus Brands. Ja, das stimmt. Und das ist ja auch so eine. So eine. So ein alter Schickimicki Ort. Was? Was? Ja, was ist was? Was uns jetzt gar nicht so zusagt. So, so, dieses zu reiche, ein bisschen arrogante Publikum. Aber ich finde, dass es hier trotzdem so charmant gelöst ist. Also wenn ich jetzt auch so vergleiche mit kann oder mit mit. Ja, und Monte Carlo oder so, da ist dann schon da ist es dann irgendwie noch krasser, dieser, die, diese Welt, dieses, dieses wirkliche, diese, dieses wohlhabende Protz, wie du es nennst. Ich finde, dass das hier halt dadurch, dass es so ein bisschen so eine angestaubte, reiche alte Welt ist, hat es dann doch auch so niedlichen Charme, wo man sich dann auch wohlfühlt, finde ich, weil es halt so eine so ein bisschen einfach aus vergangenen Tagen diese Schicki Micki Welt darstellt.

00:21:35
Isabel: Und ich.

00:21:37
Clemens: Finde es nett.

00:21:38
Isabel: Ein bisschen dieses alte Geld, ja, es, wenn man jetzt wirklich auch von denen man findet hier eben hauptsächlich wirklich Villen, total stilvolle, schöne Villen und jetzt nicht irgendwie hypermoderne Feriendomizil. Also das macht es wahrscheinlich auch aus, dass ich weiß nicht, wie die Auflagen hier von der Stadt sind, aber obwohl mit Sicherheit die Besitzer mittlerweile eher international sind und gar nicht mehr so viele von hier, gar nicht mehr so viele Italiener oder zumindest nicht die Haupt Gäste Gruppe dann auch ist. Ja werden halt diese diese alten Villen gekauft und das ist schön, dass das einfach erhalten bleibt und für diesen Ort steht.

00:22:24
Clemens: Dann lass uns abschließend zu der Frage wieder kommen, ob es was für unsere Topliste ist. Ist die Villa Grey ein Topliste Hotel ja oder nein?

00:22:34
Isabel: Ja, ich glaube, da werden wir auf jeden Fall wieder uns unserem kleinen Schleichweg bedienen. Es ist auf jeden Fall echt eine Empfehlung hierher zu kommen und auch ich denke auch wirklich wer, insbesondere diesem leicht angestaubten Italienisch und ich glaube man kennt das so, das ist einfach so, das hat man ja selbst auch noch auf so Plätzen oder auf Inseln wie Capri, das eben dann so fliesen in, so weiß ich nicht, in so blauem blauem Ton oder grün, grüne Fliesen im Bad, solche Sachen. Man findet oder irgendwie, dass das Bett halt dann eher so einen sehr historischen Stil bedient. Und wer einfach auf der Suche ist, dieses Flair einzufangen, was dieser Ort wirklich an jeder Ecke eigentlich bietet, aber das eben mit zumindest zum Wohnen mit einer ganz modernen Komponente eben abschließen möchte, der ist auf jeden Fall in der Villa Grey. Richtig, weil so von den Hotels, die wir drum herum jetzt gesehen haben und was wir auch im Vorfeld der Reise schon recherchiert hatten, ist es glaube ich wirklich so das ansprechende Haus, wenn man einfach so ein bisschen auf diese modernen Annehmlichkeiten eines Hauses Wert legt. Und dabei ist es eben wirklich kein kein riesen Riesen Schinken, sondern ein ein kleines Boutique Hotel mit tollen Services und einem ja internationalen Renommee haben den Beach Club bzw. Nicht, dass er das Renommee hätte international, aber dass er auch in San Tropez beispielsweise sein könnte. Oder auf Ibiza oder auf Mykonos, jederzeit. Und ja, das ist ja echt echt was Positives. Und deswegen auf jeden Fall eine schöne Empfehlung für unsere generelle Empfehlung, da vorne die Mami zu kommen. Aber natürlich nichts, was jetzt so speziell ist, dass wir es auf die Topliste nehmen wollen würden.

00:24:39
Clemens: Ja, da schließe ich mich an, also bei der Top List sind wir halt so ultra selektiv und haben immer diese Kriterien. Wirklich. Wenn es das einzige Land ist, die der einzige Ort dieses Landes desto bereisen kannst, dann musst du dahin. Das kann man jetzt ja nicht sagen, dass man sagt, wenn du nur Italien, wenn du ein Stopp in Italien machst, dann fahr unbedingt nach Porte de Miami oder Graz. Ja, das ist dann sozusagen halt nicht dieses topless Kriterium. Aber wer mal was anderes sucht und auch ein bisschen diese optische Stimulation haben will und in so ein bisschen eine andere Welt eintauchen möchte und also so darauf steht, einfach auch auch diesen alten 80er Jahre Charme mal zu erleben und hier wirklich so den Sommer vertrödeln möchte, der ist hier wirklich richtig gut aufgehoben und besonders auch in der in der Villa Grey. Und das ist ja auch so ein bisschen immer das, was wir so sagen, diesen Spagat oder diesen Unterschied zwischen. Also ich vergleiche das immer so ein bisschen zwischen Neuwagen und Oldtimer, also Oldtimer sind halt wunderschön und haben diesen Stil. Und ja, man kann, man kann es einfach ansehen und und einfach jede Biegung und Form wertschätzen und sich daran laben. Aber drin fahren ist natürlich dann eben ein bisschen unbequemer und hat halt nicht die modernen Annehmlichkeiten, die Neuwagen hat und ein Neuwagen dagegen hat halt vielleicht nicht so diesen, diesen unglaublichen Charme, diese Schönheit. Aber alles funktioniert, alles ist neu, es ist einfach luxuriös. Und so ist es vielleicht auch hier mit der Villa Grey. Also wer einen Oldtimer sucht, ist vielleicht in einem anderen Hotel, vielleicht in diesem Hotel Augustus, was eben tatsächlich diese alte Sommerresidenz der Fiat Familie ist aufgehoben, aber dafür ist es einfach unbequem und alte Betten ein bisschen betagt. Und hier ist einfach ein schicker neuer Neuwagen, der direkt an super coolen, hippen Beach Club angeschlossen ist. Und wer Lust hat, das mal hier zu erleben, mit all den Annehmlichkeiten, sich verwöhnt zu werden und rumgefahren zu werden und Fahrräder zur Verfügung gestellt bekommen, der ist ja richtig gut aufgehoben.

00:27:24
Isabel: Ja.

00:27:25
Clemens: Und damit schließen wir diese Folge und packen den Link zur Villa Grey in die Show, nutzen auf die Website und wünschen euch viel Spaß hier. Als 80er Jahre Italo Gigolo mal den Sommer zu verbringen, auf jeden Fall knappe Badebekleidung einpacken, Beach Body vorher noch trainieren und ein Cabrio mieten und 80er Jahre Synthesizer Musik.

00:27:58
Isabel: Dann gar nichts mit.

00:27:59
Clemens: Disco Italo Disco auflegen.

00:28:02
Isabel: Genau.

00:28:03
Clemens: Alles klar.

00:28:04
Isabel: Super. Danke fürs Reinhören. Ciao.

00:28:06
Clemens: Tschüss.

Meet your hosts:

Isabel

Dein Travel Scout

Clemens

Dein Travel Scout

Type at least 1 character to search
Instagram:
Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Error: No feed found.

Please go to the Instagram Feed settings page to create a feed.

Social media: