Ottmanngut – Meran, Italien

Ottmanngut – Meran, Italien

Über diesen Podcast:

In unserer neuen Folge von ListenToTravel nehmen wir Dich mit ins „Ottmanngut“ nach Meran in Südtirol, Italien. Mit nur 11 Zimmern, einem verträumten, mediterranen Garten und einem 3 Gänge Frühstück ist dieses Suite & Breakfast Hotel eine besondere Empfehlung.

https://ottmanngut.it

Listen to the specific part

02:40
Meran
05:19
Das Ottmanngut
12:57
Das Frühstück
18:34
Das Toplist Fazit

Episode Transcript:

00:00:10
Clemens: Willkommen zurück zu einer neuen Folge von Listen to Travel. Mein Name ist Clemens und neben mir sitzt meine bezaubernde Frau Isabel.

00:00:19
Isabel: Hallo zusammen!
00:00:22
Clemens: Ja, wir haben ja auch schon ein erstes Feedback auf unseren Podcast bekommen. Danke, liebe Franzi. Und da hieß es, dass ich nicht in so lange zähe Monologe verfallen soll und lieber mal auch meine Frau mehr zu Wort kommen lassen soll, die ja immerhin Reise Expertin ist. Im Gegensatz zu mir.

00:00:42
Isabel: Danke, liebe Franzi.

00:00:44
Clemens: Ich finde ja und das werde ich mir auf jeden Fall auch zu Herzen nehmen. Ich denke, man versucht halt auch nicht so viel Ähs zu sagen und ganz genau drüber nachzudenken, was man sagt. Aber wir werden dann jetzt auch ein bisschen entspannter.

00:00:59
Isabel: Und ich sag jetzt bestimmt, ich meine, unsere, unseren Background haben ja schon in dem Manifest geschildert, dass wir einfach eben ein paar Tipps zur Verfügung stellen wollen. Und wem das gefällt, darüber freuen wir uns. Und genau nicht weit gefehlt. Denn halt nicht genau.

00:01:21
Clemens: Na ja, okay. Also zurück.

00:01:23
Isabel: Zu unserer heimischen Location, wo wir gerade.

00:01:25
Clemens: Erzählt haben, wo wir gerade sind.

00:01:28
Isabel: Clemens und ich sitzen gerade im Wohnzimmer vom Ottmanngut in Meran in Südtirol und sind jetzt hier tatsächlich in unseren Osterurlaub gestartet. Das ist unsere erste Station von einer Rundreise durch Italien oder Rundreise und von einem Roadtrip, den wir jetzt durch Italien begonnen haben. Und wir sind tatsächlich nicht das erste Mal hier, sondern waren vor knapp fünf Jahren das erste Mal im Ort Weingut und haben es seitdem immer wieder auch über dieses Haus gesprochen und hatten jetzt wirklich Lust auch für List Travel nochmal herzukommen und erst wieder neu zu bereisen und rauszufinden, obs was für die Top List ist oder nicht.

00:02:13
Clemens: Genau. Und da haben wir heute schon lange Gespräche drüber geführt, wie streng wir denn eigentlich sind mit unserer Liste und ob es draufkommt oder nicht und ob wir wirklich so hyper selektiv sein sollten oder auch ein bisschen großzügiger.

00:02:32
Isabel: Ja, aber ich denke mir einfach mal, unsere Hörer mitzunehmen auf diese Reise. Im wahrsten Sinne.

00:02:40
Clemens: Genau. Fangen wir doch mal mit dem Ort an! Also Meran würde ich sagen, ist wirklich so aus Deutschland der erste, schnellste Stopp, um wirklich in diese andere Welt einzutauchen. Nämlich diese mediterrane. Italienische. Gefühl und Natur und Vegetation, was das gleiche ist wie Natur.

00:03:06
Isabel: Das ist aber auch nicht schlimm, vielleicht gar aufgefallen.

00:03:09
Clemens: Ja, ich finde, man kommt über die Alpen und ist dann in Brixen. Das ist dann wirklich noch sehr österreichisch Tiroler angehaucht. Und dann finde ich, ist Meran dann wirklich so der erste Ort, wo es wurde, ja wo der Übergang wirklich so fließend ist und beides vorhanden ist. Also klar, auch so ein bisschen dieses österreichische Alpen, ländliche, aber dann wirklich schon echt dieser italienische Flair und die Palmen und die Vegetation. Und Bozen ist dann meiner Meinung nach schon so richtig italienisch und hat dann fast gar nichts mehr von dem Südtiroler Rauschen. Und deswegen ist es schon mal wirklich ein super Tipp aus Deutschland kommend, wenn man einfach mal wirklich weg will und schon auch wirklich so eine andere Klimazone haben will. Das haben wir auch gemerkt, als wir hier dann über die Alpen kamen im Auto, man guckt aufs Thermometer und traut seinen Augen nicht. Es wird immer wärmer, umso tiefer man reinfährt. Wir sind jetzt im April hier und haben dann wirklich schon 29 Grad gehabt. Das ist schon mal was ganz anderes als dann aus also vor den Alpen, aus München kommend.

00:04:26
Isabel: Ja, absolut. Auch jetzt gerade zu der Zeit, wo bei uns eben auch die Natur, sag ich mal, gerade erst wieder loslegt, ist es natürlich hier alles schon viel, viel weiter. Also Südtirol ist im Allgemeinen natürlich ein sehr, sehr gesegnetes Fleckchen Erde mit den vielen Sonnentagen und Sonnenstunden. Aber vielleicht tatsächlich jetzt dann zum Ort mal gut an sich, das liegt. Was ich sehr, sehr schön finde mitten in Meran, kann man sagen. Und trotzdem ist es echt eine totale Oase. Also wenn man hier ist und in diesem Garten, in dem man auch frühstückt, wovon wir euch. Noch mehr erzählen, hat man halt null das Gefühl, so nah in Meran, also in der Stadt, tatsächlich mitten in der Stadt zu sein. Das ist echt eine große Besonderheit.

00:05:19
Clemens: Ja, und das, ob man gut ist. Eine alte Stadtvilla. Wir haben gerade gelesen, das wurde 1280 das erste Mal. Erwähnt. Also gebaut wurde es dann schon vorher. Wirklich eine uralte, schöne Stadtvilla, die ganz niedlich aussieht. Ganz süß. So eine weiße Fassade, grüne Fensterläden und extrem romantisch dann auch so Jugendstil Elemente hat also so richtig alte Fenster noch, die eben nicht so ganz klar sind wie die modernen Fenster, sondern so diese schönen, handgemachten, changierenden Fenster. Und ja, ganz, ganz, ganz tolle Kombination aus aus Antiquitäten und aber trotzdem wirklich wunderschön neu saniert und alles, alles ganz, ganz toll gepflegt und hübsch gemacht.

00:06:33
Isabel: Die Bäder sind neu in allen Zimmern. Es gibt insgesamt elf. Also es ist wieder ein Boutique Hotel in dem wir uns jetzt hier befinden. Und wie du sagst, es ist einfach, treffen echt zwei Elemente aufeinander. Also einfach dieses traditionelle, dieses Antike, was ich in den Möbeln wiederspiegelt, auch von den Leuchtmitteln, die hier verwendet werden, also von den Lampen Bildern. Hinter uns steht zum Beispiel ein schöner alter Holz Flügel. Das ist echt wirklich. Jemand hat hier mit ganz ganz viel Liebe zum Detail das alles auch im Inneren dann wieder eingerichtet. Und ja, auf der anderen Seite eben, es ist wirklich top modernisiert. Also es ist halt irgendwie was jetzt irgendwie den Heiz Standard oder die Bäder angeht, was er dann oft bei solchen Häusern so ein bisschen Manko ist es hier echt einfach total perfekt umgesetzt.

00:07:38
Clemens: Ja, dann gibt es eben diesen traumhaften Garten. Und das ist wirklich eines der großen Punkte dieses Hauses, dass ganz, ganz besonders.

00:07:54
Isabel: Ja, es ist echt das Herzstück von diesem Haus. Also, der erstreckt sich. Über mehrere Ebenen. Und es wirklich mit sehr, sehr viel Geschick angelegt worden, weil man eben der ist. Ich würde sagen, ich weiß nicht, ich bin schlecht darin, so was zu schätzen, aber er ist nicht super groß. Ich meine, wenn man davon ausgeht, bei maximal Belegung hat man hier wahrscheinlich 22 Leute. Also es ist echt ein kleines Haus und dementsprechend natürlich auch keine 1000 Quadratmeter oder so, die sich hier einem als Garten Fläche bieten. Aber es ist so total ähm ja so angelegt, dass man nicht alles auf einmal erkennen oder sehen kann, sondern das ist dann immer wieder so kleine Teilbereiche gibt, die man sich dann wieder neu erkunden kann. Am Ende ist eine schöne Liegewiese, die man dann nutzen kann, um ein bisschen Sonne zu tanken. Und linkerhand, das sind Weinberge, das ist echt von der Lage her oder von der Gestaltung des Gartens, echt zauberhaft von der Vegetation. Eben findet man Palmen, man hat viele, viele Orangen und Zitronen Bäume. Ähm, ja. Also es ist echt sehr, sehr stilvoll und geschmackvoll umgesetzt.

00:09:20
Clemens: Es ist wirklich ein traumhaft schöner Garten, der ist super romantisch und wirklich hat Charakter. Also es ist einfach total. Ja, so verwildert ist nicht das richtige Wort, aber es ist einfach so total üppig. Ausgestattet mit Vegetation, wie du sagst, die, die die Bäumchen überall, ähm, und die Palmen. Und es ist einfach so verträumt, man ist so richtig in einer Oase. Es sind dann so quer durch den Garten so so Kabel gespannt, wo so alte Jugendstil Lampen baumeln und abends schummrigen Licht in den garten werfen. Und überall sind tische verteilt und das ist einfach wirklich wunderschön. Man man kann da einfach wirklich so einen ganzen Tag verbringen, ein Buch lesen, man stellt ja man könnt sich so vorstellen als Schriftsteller sich hier einzu buchen und einfach im Garten zu sitzen, mit der Schreibmaschine und an seinem Roman zu arbeiten. Das ist wirklich ein ganz besonderer Garten. Dann laufen hier so zwei Schildkröten rum, die das auch total skurril und und witzig ist.

00:10:45
Isabel: Die auch ein Magnet für Kinder? Und das Haus kann man auch mit sowohl mit Kindern als auch mit Hunden bereisen. Genau, und die bleiben da natürlich alle hängen. Aber wie du sagst, es ist auch irgendwie so so was Nettes, dass man man morgens hier durch das Holztor ein großes, schweres Holztor mit goldenen Knöpfen markiert, quasi den Eingang in die Villa. Und wenn man da durchkommt, ja, kann es sein, dass einer von den beiden Schildkröten gerade dabei ist, den Weg zu überqueren und man dann den Vorrang geben muss? Aber es ist echt einfach so ein so nettes nettes Detail dazu.

00:11:30
Clemens: Also es ist das ganze Objekt ist eben wirklich ästhetisch auf ganz hohem Niveau. Und das ist ja auch immer so, was wir als Kriterium bei dem Podcast anlegen oder überhaupt bei der Topliste, wäre so eine Filmkulisse ist das, würde man hier einen Film drehen können, um um einfach die perfekte Szenerie von Südtirol einzufangen. Und da muss ich echt sagen, das auf jeden Fall. Es ist ja immer schwer. Mit sprechen einfach einen Ort zu beschreiben, aber. Ich. Ich würde wirklich sagen, der hat. Es hat hier wirklich alles so Charakter und es ist eben nicht so glattgebügelt, sondern es ist so was ganz, ganz Besonderes. Also es ist an jeder Ecke, könnte man, könnte man ein Foto machen und es ist optisch einfach, gibt es, ob man gut einfach extrem viel her. Es ist einfach so schön. Man sitzt einfach an einem wunderschönen Tisch in der Ecke im Garten und guckt auf dieses Haus. Und davor, vor dieser weißen Fassade mit den grünen Fensterläden, stehen die Palmen und es sieht einfach so unglaublich schön aus. Es ist einfach extrem. Optisch gut getroffen.

00:12:53
Isabel: Ja, wirklich ein Augenschmaus. Haben, was uns dann auch zum zum Thema Kulinarik bringt. Und zwar ist es echt total schön. Aus der Not eine Tugend gemacht, würde ich mal sagen. Weil es gibt hier einen, einen Besitzer, auch eine Familie, die wohl auch historisch hier sehr, sehr eng mit Meran verknüpft ist und quasi jetzt ein Nachfahre von dem Herrn, der dieses Haus mal erbaut hat, der es eben heute auch leitet. Und es gibt hier am Abend beispielsweise kein Essen und es ist generell so, ich meine elf Zimmer, das ist jetzt von der Personalstruktur her natürlich überschaubar ist, und das haben sie aber wirklich total nett gelöst. Es gibt hier nämlich zum Frühstück auch kein riesen Frühstücksbuffet, sondern sie sagen eben, warum soll man immer nur mehr gängig zu Abend essen und nicht auch mehrere Gänge zum Frühstück erleben? Und so ist es wirklich so, dass man, wenn man dann seinen mit weißen Tischdecken und Stoff servierten ungedeckten Frühstücks Spot in der Sonne das ist nämlich auch wirklich toll, dass man sowohl morgens die Sonne hier hat als auch am Abend. Also ist echt in beiden Fällen, dass das Licht natürlich auch immer besonders schön. Eine wundervolle Lage, dass man dann eben erst mal den ersten Gang zum Frühstück serviert bekommt. Das war jetzt in unserem Fall einfach selbst gebackenes Brot mit Feigen, Marmelade und Rhabarber, Kompott und Käse, was wir als ersten Gang genießen konnten. Und dann gab es einen entwässert Joghurt und einen Pistazien. Ja, Pistazien Granulat, sage ich jetzt mal als zweiten Gang. Und danach hat man dann noch einen Brokkoli Ei Prostata bekommen. Also einfach so es ist echt aus der Not wirklich was wundervolles gemacht, weil es eben nicht so ist, dass man dann immer läuft, sondern man hat einfach diesen Service zum Frühstück a la carte am Tisch etwas zu bekommen. Und das ist echt total schön, weil man hätte sich das vielleicht normalerweise gar nicht bestellt, aber das ist ja manchmal auch ein Luxus, dass man eben gar nicht drüber nachdenkt ach, was will ich denn jetzt? Sondern es gibt halt einfach das, was es gibt. Natürlich kann man anmelden im Vorfeld, wenn man Unverträglichkeiten hat, Vegetarier ist oder hm, aber es gibt einfach das, was es gibt und es ist echt auch mal total, total schön. Und darüber hinaus gibt es dann bis ich 18:00 so kleine Snacks von Käseplatte über Oliven, über Käse Toast. Aber so wirklich so ein paar ausgewählte Kleinigkeiten. Sie haben tolle hausgemachte Limonade irgendwie von Zitronen Limonade über orange Limonade. Das ist natürlich perfektes in dem Ambiente, wenn man umgeben ist von Zitronen und orangen Bäumen zu trinken. Und genau immer auch was Schönes, wenn man weiß, dass es einfach hier selbst gemacht wurde. Also da liegen sie glaube ich auch sehr viel Wert auf Regionales und eben diese Verwurzelung nach Südtirol.

00:16:18
Clemens: Sie zelebrieren das Frühstück hier wirklich ganz besonders. Das ist auch jeden Tag wechselnd. Also jeden Tag gibt es ein anderes Frühstücks Menü. Und es trifft es ja auch wirklich super, finde ich, weil das ist einfach so perfekter Ort, um ein ausgedehntes Frühstück im Garten zu genießen und einfach wirklich ein paar Stunden einfach da zu sitzen noch und einfach die Zeit wie Sand durch die Hände rieseln zu lassen und ein Buch zu lesen. Also das haben Sie wirklich super gelöst.

00:16:57
Isabel: Oder die Tageszeitung zu lesen. Genau da gibt es auch eine schöne Auswahl und Angeboten wird von vielen Gästen echt angenommen. Und jetzt, wo wir heute Morgen gefrühstückt haben, hat man dann einen Blick auf den gegenüberliegenden Wintergarten, der eben auch bei nicht so gutem Wetter genutzt werden kann. Und der würde ich sagen klar ist es schön im Garten zu frühstücken, aber der wirklich durch dieses ansprechende Mobiliar auch echt super super.

00:17:25
Clemens: Super gemütlich, wenn man Regentag ist. Und es ist eben auch alles so speziell. Also das ist so eingewachsen und die Scheiben sind so bunte Jugendstil Gläser und dann scheint die sonne durch und dann.

00:17:40
Isabel: Ist noch ein alter Kamin da.

00:17:42
Clemens: Und und das Licht wird dann durch die Scheiben so bunt gebrochen und das ist einfach unglaublich ästhetisch und schön. Wie gesagt, man könnte an jeder Ecke jetzt irgendwelche Influencer kippen, einfach an jeder Ecke sich ein Instagram Bild machen, weil das einfach so perfekt ist von der Kulisse. Also schaut euch das mal auf der Webseite auch an, die haben schöne Bilder auch auf der Webseite veröffentlicht. Ich finde das trifft es auch so ganz gut wie das. Ob man gut auch in Realität ist. Ja, es ist nicht geschönt oder besser dargestellt als es ist. Es ist wirklich ein ganz, ganz toller Ort. Ja, und dann kommen wir natürlich zu der großen Frage Ist es was für unsere Topliste oder nicht?

00:18:34
Isabel: Ja, da sind wir echt so ein bisschen hin und hergerissen und lassen euch jetzt einfach mal an unserem Gedankenspiel auch teilhaben. Weil wir haben im Vorfeld heute, als wir drüber gesprochen haben, immer gesagt Ja, hm, sollten wir es einfach festlegen und jetzt gar nicht irgendwie auch diese Gedanken, die wir gerade zu diesem Ort haben, mit euch teilen. Es ist irgendwie unprofessionell, aber wir haben uns jetzt entschlossen, dass wir euch echt einfach in unser Gedankenspiel mit reinnehmen.

00:19:01
Clemens: Zeitpunkt nicht entschieden, weil es eben auch so eine knappe Sache ist. Also lasst uns doch mal drüber reden. Nochmal. Also wir haben uns eigentlich mal mit der Topliste vorgenommen. Ähm, ja. Folgende Punkte Es muss einfach was ganz, ganz Außergewöhnliches sein. Es muss wenig Vergleichbares geben oder im besten Fall nichts Vergleichbares. Es muss optisch einfach ein absolutes Highlight sein. Es muss Filmkulisse sein, viel Potenzial für einen Film haben, dass man wirklich sagt, hier kann Film gedreht werden. So, dann muss es was. Ja. Also. Charakter haben. Es muss. Es muss. Es muss einfach. Wie nennt man das?

00:19:51
Isabel: Einfach das gewisse Etwas, gewisse.

00:19:54
Clemens: Gewisse Etwas.

00:19:55
Isabel: Und Ecken und Kanten.

00:19:57
Clemens: Haben. Und einfach. Ja. Und? Und dann ist halt der Punkt, dass wir gesagt haben, es muss was sein, wo wir einfach wirklich so überzeugt sind, dass wir jeden da hinschicken wollen. Würden dann wirklich sagen Okay, du musst einfach da hin, das ist. Du wirst es nicht bereuen, du musst es gesehen haben. Ja, so und ja, ich meine, jetzt können wir mal die Punkte abarbeiten. Also ich würde wirklich sagen, das Optische erfüllt es wirklich zu 100 %. Es ist einfach unglaublich geschmackvoll und liebevoll eingerichtet. Die Kombination ist einfach so perfekt. Der Garten wird schon so oft gesagt. Ist es einfach. Wenn ich jetzt einen Film drehen würde, wie gesagt, ein Schriftsteller, der hier sein Buch schreibt mit der Schreibmaschine und Italien, Südtirol, glaube ich, würde ich jetzt echt nichts besseres finden, wo ich als Location den Film drehen könnte. Also das erfüllt es allemal. Was deine Meinung?

00:21:04
Isabel: Ja doch, da stimme ich dir vollkommen zu.

00:21:06
Clemens: Dann der der Punkt Charakter.

00:21:09
Isabel: Ja, das finde ich ist auch gegeben. Einfach dadurch, dass du schon mal einen Gastgeber hast, der wirklich irgendwie mehr auch nicht zu diesem Ort passen könnte, einfach weil sein Vorfahre diesen Ort erbaut hat. Das ist natürlich auch toll, dass sowas einfach auch in Familienhand bleibt über einen solch langen Zeitraum. Und natürlich ist das charmant. Also wir gehen natürlich mit dem Ganzen, was wir hier machen, immer von unserer persönlichen Meinung aus. Und wir sind halt auch einfach Menschen, die eher auf Häuser mit Seele Häuser wie das baut man gut einfach auch natürlich von unserem Geschmack her stehen. Deswegen spricht uns das einfach an, aber das ist es liegt ja in der Natur der Sache. Also jeder, den man um eine Meinung fragt, jeder, der irgendwie weiß, ich nicht Journalist, 30, Journalist ist und eine Empfehlung ausspricht, spricht natürlich auch aus seiner persönlichen, aus seinem persönlichen.

00:22:03
Clemens: Geschmack. Also bei Charakter würde ich auch definitiv sagen absolut ja, weil Charakter bedeutet ja auch ja einfach eine ganz eigene Handschrift. Und wenn ich mich jetzt so umschaue, auch klar, die Bilder, die Antiquitäten, die Einzelstücke, die das ist, hat auf jeden Fall Charakter und auch Ecken und Kanten und und ist was ganz Besonderes. Also definitiv oder auch wie gesagt, das Frühstück, was ja auch so eine ganz eigene Art ist, so dieses drei Gänge Frühstück, das ganz Besonderes, oder? Also absolut. Ja, so, ich würde mal sagen, die zwei Punkte trifft es auf jeden Fall. Jetzt kommen wir. Ähm. Jetzt kommen wir eben zu Punkten, wo wir so ein bisschen hadern. Und das ist einmal dieses Gibt es Vergleichbares, also ist es einzigartig genug oder gibt es genügend ähnliche Objekte?

00:23:04
Isabel: Ja, dieser Punkt eben. Was wir ja sagen mit dieser Liste, so reist dorthin und du wirst einfach nichts falsch machen, weil es einfach so. Ja so unvergleichbar vergleichbare Orte auch sind, die diese Häuser dann auch wieder teilweise oder wo sich das eine mit dem anderen eben auch begünstigt.

00:23:29
Clemens: Also ich glaube, falsch machen kann man definitiv nichts, wenn man hierherkommt. Das ist auch schon mal klar. Aber ich, ich, also ich habe so jetzt halt die Frage, ist es einzigartig genug? Weil es gibt schon auch andere schöne Häuser, die so ähnlich sind, die halt auch dieses Konzept haben. Altes Herrenhaus oder alte Villa. Ähm charmant, äh hübsch zu sanieren, zu, mit, mit Antiquitäten und so. Dieses, dieses Herrenhaus Stil. Und ja, da haben wir auch schon einiges gesehen. Also am Comer See waren wir mal in einer wirklich wunderschönen alten Villa, die ein bisschen außerhalb vom Comer See war. Dann. Gibt es die Villa Arnika. Auch gar nicht so weit entfernt auch in Südtirol.

00:24:29
Isabel: Und ja, also ich glaube auch, dass tatsächlich das Ortmann gut eines der ersten war, die dieses Konzept so auch bekannt gemacht haben. Und mittlerweile also eben das eine Haus, was du jetzt auch gerade gedanklich schon angesprochen hast, ist ja auch hier in Südtirol die Villa Annika. Die ist definitiv noch nicht so lange am Markt gibt in der Form wie sie jetzt besteht. Also ich glaube, das ist natürlich auch immer so ein bisschen fies, weil wenn was funktioniert, dann sehen das natürlich auch andere, die vielleicht ein ähnliches Objekt haben und da auch auf dieses Potenzial, auf diesen Zug aufspringen wollen. Und ich glaube schon, dass das Ortmann gut, ohne dass es jetzt mit hundertProzentiger Bestimmtheit sagen zu können, aber dass die schon so eine der ersten waren, die das gemacht haben. Also ich hatte jetzt gerade noch mal kurz überflogen, also bis 2010 wurde es eben auch schon von dem Gastgeber, der es auch heute hat, als Frühstücks Pension. Ähm. Ja geführt und eben davor auch schon. Also ich glaube schon, dass die sehr, sehr früh dabei waren, was natürlich auch irgendwie so ein bisschen honoriert werden sollte, weil dann diese MeToo Produkte, die kommen natürlich, wenn man erfolgreich kommt, wenn man erfolgreich ist und Erfolg hat, kommen die ganz von selbst. Aber ja, es ist natürlich nichtsdestotrotz jetzt die Frage.

00:26:01
Clemens: Ja, und dann ist das der letzte Punkt, dieses musst du dahin, also du musst ins Ortmann. Gut. Du musst da hin. Du musst gesehen haben, dass auch immer dieses, was wir gerne sagen würden. Und das ist halt jetzt. Wir tun uns echt schwer, weil. Weil es ist ist es so schön. Und wenn wir es jetzt nicht rauf nehmen, welches hat es dann verdient? In dieser. In diesem Art? Also gibt es dann überhaupt ein Objekt, das in dieser Kategorie charmante Charakter? Alte Stadtvilla oder altes Herrenhaus im. Hotel. So wäre es. Es ist wirklich schwierig.

00:26:53
Isabel: Ja, nur weil es vielleicht dann nicht mehr. Das als komplettes Alleinstellungsmerkmal ist. Einfach weil andere auch sehen, dass so was Potenzial hat und es quasi übernehmen. Es heißt ja nicht, dass es nicht trotzdem seine seine Berechtigung darauf hat. Weißt du, das ist trotzdem. Einfach ein wundervoller Ort ist. Der honoriert werden soll und an dem. Wir uneingeschränkt Leute empfehlen können.

00:27:24
Clemens: Ja, also ich glaube, ich hört ja jetzt schon raus, dass es in jedem Fall eine Top Empfehlung ist.

00:27:31
Isabel: Gerade das ist es.

00:27:32
Clemens: Wir kommen aus München. Wir da ist es natürlich super toll, einfach mal für ein verlängertes Wochenende. Man braucht circa dreieinhalb Stunden hierher, aber ich würde auch sagen aus ganz Deutschland. Wie schon anfangs erwähnt ist es so der erste, der schnellste Weg um mediterranes Feeling zu haben, ist hier wirklich Meran. Und da würde ich wirklich sagen ist das Othman gut, einfach der Ort um zu sein. Also es ist eine Top Empfehlung. Das können wir jetzt schon mal vorweg sagen. Jetzt ist halt nur die Frage, führen wir es auf unsere Top List, weil die Sachen, die wir auf unserer Top List haben, auch wenn wir die ja schon vor unserem Podcast gestartet hatten und deswegen da einige Objekte drauf sind, die wir halt noch gar nicht besprochen haben. Aber das sind halt schon so wirklich unglaubliche Dinge wie jetzt in Island, das Blue Lagune oder solche Dinge oder ins Noir in Kyoto, was wirklich so atemberaubende Sachen sind, wo man wirklich sagt, du musst, wenn es irgendwie Möglichkeit gegeben ist, du musst da mal hin, das ist einfach so toll. Ja, und jetzt steht eben die die Entscheidung Gehört es dazu oder nicht?

00:28:50
Isabel: Es ist echt schwer.

00:28:51
Clemens: Was ist deine Meinung? Bleiben wir so super. Wenn ich jetzt sagen würde okay, bleiben wir so hyper selektiv wie die Dinge, die bisher auf unserer TripAdvisor Top Left sind, würde ich sagen. Haarscharf schafft's nicht, oder? Wir sagen doch, es muss drauf.

00:29:17
Isabel: Ja, also ich glaube es ist einfach auf jeden Fall die Top Empfehlungen für Südtirol, die wir geben können. Und ja, wahrscheinlich hast du recht, aber nicht mal deswegen, weil an dem Haus irgendwas fehlen würde, sondern einfach, weil bei den anderen Häusern, die es auf die Topliste schaffen, dann eben zum Beispiel halt noch so eine einfach so eine naturgemäße Komponente.

00:29:43
Clemens: Spektakulär fehlt dann hier vielleicht. Ja, das ist echt.

00:29:48
Isabel: Ja, ja. Also wie gesagt, ich glaube Meran ist echt ein Wunder. Wunderschöner Ort. Liegt direkt an einem Fluss, bietet so viele, also auch Meran selber, so viele tolle alte Villen, dann zwischendrin einfach immer wieder Palmen, diese, diese mediterrane Vegetation drumherum, dann aber trotzdem irgendwie Berge, die teilweise noch Schnee verhangen sind. Selbst jetzt, wo wir tagsüber dann schon 28 Grad jetzt im April haben. Das ist natürlich wunderschön, aber das ist jetzt vielleicht auch für uns einfach weiß, weil man halt, sage ich mal, wenn man in Deutschland lebt, irgendwie es gewohnt ist, auch immer mal nach Italien zu fahren. Es würden jetzt vielleicht Leute, die anderswo in der Welt leben würden, das ganz, ganz anders wieder einstufen. Aber ich denke trotzdem, dass Meran hat als Standort. Zu wenig noch von diesem Spektakulären, Außergewöhnlichen mitbringt, was wir halt an anderen in anderen Ländern gefunden haben, wie Estland, Schottland, Frankreich. Alles, was sie eben bisher an Ländern auf der Topliste vertreten hat. Und deswegen ist es vielleicht nicht. Nicht eines der Top List Hotels, aber auf jeden Fall die Top Empfehlung für Südtirol.

00:31:05
Clemens: Okay, dann ist es kurz und schmerzlos. Schmerzlos. Liebes Ortmann, gut. Du bist ein Herzenswunsch. Eine Herzensangelegenheit. Du bist wirklich charmant, süß, außergewöhnlich, wundervoll und eine unglaubliche Empfehlung an jeden da draußen. Wirklich. Schaut es euch an! Fahrt hin ist es. Ihr werdet es definitiv nicht bereuen. Aber wir bleiben bei unserer hyper selektiven, extrem auf spektakuläre, außergewöhnliche Orte.

00:31:50
Isabel: Beschränkt.

00:31:51
Clemens: Beschränkte Liste und auch auf die Gefahr hin, dass wir einfach 50 Sachen immer wieder dann sagen Ja, hat's nicht ganz geschafft. Aber dafür ist halt dann diese Topliste auch wirklich einfach so eine Top Ten, oder ich weiß es nicht einfach, wie wenig Sachen da drauf sind, die dann wirklich aber so unglaublich sind. Aber trotzdem lasst euch davon nicht abschrecken. Das hört man gut, ist super und auch wir werden da so gerne wiederkommen. Ich liebe es wirklich von ganzem Herzen. Ich finde es wunderschön.

00:32:24
Isabel: Wir werden definitiv wiederkommen. Aber was du auch sagst, ich glaube, wenn wir auch so selektiv weiter bleiben, dann wisst ihr auch die Sachen, die wir echt empfehlen. Und das war ja auch so der ganze Grundgedanke, dass wir gesagt haben, auch wir wollen irgendwie diese Plätze auch irgendwie nicht nur für uns behalten, weil die einfach so schön sind, dass wir sie eben auch bei Leuten, die einen ähnlichen Geschmack haben wie wir, teilen wollen. Und das ist ja dann echt auch eine schöne Message, dass man eben sagt Okay, das ist jetzt nicht inflationär. Wir haben ja auch gesagt, wir kriegen ja auch, wir machen das ja echt jetzt, einfach aus Spaß an der Freude. Und das ist ja irgendwie, finde ich auch ein schönes Zeichen, weil man dann ja oft irgendwie weiß ich nicht, wo wir in fünf Jahren mit unserem kleinen Reise Podcast, der jetzt gerade erst angelaufen ist, stehen. Dass man sich dann denkt Ach ja, die kriegen ja bestimmt Geld dafür, dass sie dann halt sagen, dass das jetzt irgendwie ein Top Top List Hotel ist und so und das wollen wir eben gerade nicht. Wir wollen uns gerade auch so ein bisschen abheben von Verbänden, die, die solche Häuser auch aufnehmen, weil da natürlich auch irgendwie Gelder fließen. Und das tut es ja bei uns nicht und wird es auch in Zukunft nicht, weil wir uns da echt in unserem, unserem Manifest und dem, was wir uns vorgenommen haben, treu bleiben wollen und einfach auch wollen, dass das liegt in der Natur der Sache, dass einfach dann wenig auf dieser Topliste drauf ist. Und das ist dann aber echt so, dass man sagt So, und ganz ehrlich, wenn ihr nach Vietnam reist und nur in dieses Haus, was wir auf der Liste haben, das Camp gucken kann, dann hat sich schon voll gelohnt, weil es einfach die so für uns. Wenn wir zurückdenken an die Vietnam Reise, ist das halt so das Haus.

00:34:09
Clemens: Und ja, ich glaube es ist richtig, dass wir so selektiv bleiben und uns nicht unter Druck setzen lassen und eben auch nicht von uns selbst unter Druck setzen lassen, wie zum Beispiel wir müssten jetzt aber auch mal irgendwas halt auch auf die Topliste tun, weil sonst ist da von den Podcast Folgen noch nichts drauf. Ja, also wir bleiben so extrem selektiv. Dennoch ist es Othman gut, eine mega Empfehlung und ein unglaubliches Herzensprojekt von uns oder Projekt, dem ich gesagt.

00:34:45
Isabel: Im Herzen Herzens.

00:34:46
Clemens: Ort. Es ist wunderschön.

00:34:48
Isabel: Ja.

00:34:49
Clemens: Fahrt hin und genießt das Othman. Gut.

00:34:52
Isabel: Ja. Und denkt an uns, wenn ihr in dem wunderschönen Garten sitzt und eine hausgemachte Limonade trinkt.

00:34:57
Clemens: Genau in diesem Sinne hören wir uns bei der nächsten Folge.

00:35:02
Isabel: Genau. Bis dann. Danke fürs Reinhören. Ciao.

00:35:04
Clemens: Tschüss.

Meet your hosts:

Isabel

Dein Travel Scout

Clemens

Dein Travel Scout

Type at least 1 character to search
Instagram:
Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Error: No feed found.

Please go to the Instagram Feed settings page to create a feed.

Social media: